Willkommen im Wandel


ACHTUNG, KREATIVPAUSE. Momentan nehme ich keine neuen Anfragen für Coachingtermine an, da ich mich voll auf die Kreation meines ADHS-Coachingbuches fokussiere.
Du kannst mir aber gerne eine E-Mail (mail@lenaschroeter.com) schreiben und Dich auf die Warteliste setzen lassen; dann sage ich Bescheid, sobald ich wieder Kapazitäten frei habe. Oder/und melde Dich gerne zu meinem nagelneuen Newsletter an, dort gibt’s Updates zum ADHS-Coachingbuch … sobald es welche gibt 🙂


Hi! Ich bin Lena und ich freue mich sehr, dass Du da bist. Hier erwartet Dich:

Neurodiverses Life Coaching, Schwerpunkt ADHS (mit & ohne Diagnose)

Seit ich 2011 mit zahlreichen Therapien an meine bzw. deren Grenzen gestoßen bin, beschäftige ich mich mit Coaching; einfach auch, weil ich mich nicht mehr „krank“ fühlen und labeln wollte. Nach diversen Durchbrüchen, Umbrüchen und ja, auch Zusammenbrüchen lasse ich mich schließlich seit 2021 selbst zum Coach aus- und weiterbilden.

Zunächst mit einer Basis- / Grundausbildung im Contextuellen Coaching* bei dessen Urhebern Maria & Stefan und bei Anna Craemer. An dieses Zertifikat habe ich 2023 direkt die intensive Master-Ausbildung zum Life Coach ASC** an- und abgeschlossen.

Seitdem bin ich aktives Mitglied in der Masterclass von Anna Schaub und arbeite im 1:1-Gespräch mit überwiegend neurodivergenten Menschen für Selbstcoaching, Bewusstseinstraining und Glaubenssatztransformation. Und weil ich weiß, dass wir nicht nur das ja-ja-vom-Kopf-her-weiß-ich-das-wohl brauchen, kriegst Du von mir immer auch Übungen, Tools und konkrete Umsetzungstrainings mit.

„Warum lernt man das eigentlich nicht in der Schule?!?“

Diesen Satz kenne ich aus meiner eigenen Reaktion und aus dem Feedback meiner Coaches nur viel zu gut, um dieses Lebenswissen für mich zu behalten 😉

Denn mit Coaching habe ich mir nicht nur ein ungekannt neues Level an Lebendigkeit zu erschaffen gelernt, ich habe auch endlich eine Art „Bedienungsanleitung fürs Leben“ an die Hand bekommen.

Und die gute Nachricht ist: Wir wissen schon alles. Wir dürfen vielleicht eher wieder ver-lernen, was wir uns an dysfunktionalen Glaubenssätzen und Quatschgeschichten so im Laufe unseres Lebens angeeignet haben – das ist auch nicht schlimm, machen wir alle – aber so richtig spannend wird’s doch, wenn wir uns dessen bewusst werden und wieder selbst entscheiden können, ob wir die Welt, unsere Mitmenschen und/oder uns selbst weiterhin so sehen wollen wie bisher … oder ob nicht mal Zeit ist für was Neues!
Deshalb: Lass uns sprechen!

Dank der postcoronal gefühlt selbstverständlich gewordenen „remote“ Weiterentwicklungs-Technologie können wir theoretisch jederzeit und von allüberall zusammen an Deinen Themen arbeiten. Das mache ich am liebsten – falls gewünscht sogar komplett anonym – über Telefon. 
Du kannst aber auch super gerne in meinen Coachingraum auf der wunderschönen Elbinsel kurz vor Hamburg kommen – mit exklusivem Blick auf die Alpakawiese!

Und wer bist Du?

Menschen sind auch nur Tiere.

Wie Du bis hierher vielleicht schon gemerkt hast, sind Alpakas in meiner Welt einfach die besten Tiere und ich arbeite & umgebe mich am liebsten mit Menschen, die das oder sogar sich selbst ein bisschen so fühlen. Mir wurde auch bereits nahegelegt, solche Menschen nenne man ADHS- und/oder HSPler (highly sensitive people). Da ich allerdings grundsätzlich nicht viel von Pathologisierung und der Jagd nach Diagnosen halte, habe ich kurzerhand etwas Neues für uns erfunden:

Neben meiner Contextuellen Coachingausbildung habe ich in 2022 tatsächlich auch eine in tiergestützter Begleitung, Schwerpunkt Lama/Alpaka, und als Achtsamkeits- und Meditationstrainerin abgeschlossen. Dazu gleich mehr im über-mich-Bereich …
Hier geht es schließlich erstmal um Dich!

Coaching ist die Abkürzung für Deine persönliche Weiterentwicklung. 

Nicht umsonst kommt der Begriff „Coach“ von der altbewährten Kutsche. Will metaphorisch sagen: zu Fuß und alleine geht’s schon auch, aber mit „Kutsching“ ist’s einfach bequemer und schneller – gerade für uns ungeduldige Nasen! Dafür brauchen wir nicht einmal ein „Problem“, sondern im Zweifelsfall nur Spaß daran, den eigenen verkrusteten Glaubenssätzen und Verhaltensmustern auf die Schliche zu kommen und neue Perspektiven einzunehmen, um uns selbst in eine neue Spur zu lenken.
Ach so, und einen Beifahrer mit den richtigen Tools parat zu haben, hilft natürlich.

* mehr Infos zum Contextuellen Coaching auf der Webseite von Maria & Stefan Craemer: https://craemer.global/methode
**ASC = Anna Schaub Coaching. Mehr zur Methode direkt auf ihrer Webseite: https://annaschaub.com/about/