Hi, ich bin Lena.

In meiner Straße nennt man mich auch „Eichhörnchen“, seit ich vergangenen Herbst unser Hab und Gut mit Fahrradanhänger- und Treckingrucksack-Konstruktionen im mühsam-ernährt-sich-Modus in unser Haus aufm Deich gezogen habe. Das steht übrigens kurz vor Hamburg auf der Elbinsel, dann weißt Du das jetzt auch schon mal.
Das auf dem Bild bin ich vor ca. 30 Jahren, weil ich noch nicht dazu kam, ein professionell aktuelles machen zu lassen. Aber außer dass ich immer denke, es müsste eigentlich auf dem Kopf stehen, kann ich die kleine aufgeregte Baumkletterin da immer noch (bzw. wieder) sehr fühlen.

kleinnena

Ich bin kein ADHS-Coach.

… auch wenn das marketingtechnisch bestimmt günstig wäre.
Aber ich habe ADHS und ich bin Coach. Also, was will man mehr? Außer vielleicht einen Contextuellen Coach 🙂

Deswegen: Ich hab selbst so wenig Bock auf Label und Diagnosen – auch wenn ich weiß, dass gerade letzteres für Verständnis und Weiterentwicklung durchaus hilfreich sein kann – deshalb bin ich für Dich da, egal wie tief Du in der ADHS-Materie drinsteckst; oder auch wenn Du Dich nur ansatzweise in den typischen Merkmalen sehen kannst.

Ich liebe aufräumen.

Nein, falsch. Ich liebe es-aufgeräumt-haben. Alle denken immer, ich wäre so super ordentlich. Dabei ist das doch nur eine clevere Schutzstrategie, um im Außen das Chaos zu minimieren, das so oft im Inneren herrscht. Na ja, und seit ich meine Wohnungseinrichtung nicht mehr minimalistischer kriege, ohne dass man(n) Einspruch erhebt, bilde ich mich zur Innenaufräumerin aus. Dafür liebe ich das Contextuelle Coaching ganz besonders, damit kommen wir halt auch in die richtig eingestaubten Kopfmüllecken.

Wie sieht’s bei DIR aus?

Wollen wir mal kucken, was bei Dir so rumfliegt und Deinen Flow blockiert? Melde Dich gerne über meine Kontaktseite oder schreib‘ mir jederzeit einfach eine E-Mail an mail@lenaschroeter.com.